Rennradreifen

Rennradreifen

Reifen für Rennräder lassen sich abgesehen von Schlauchreifen in zwei Kategorien unterteilen.

Draht Reifen und Falt-Reifen, da wir uns verpflichtet fühlen unseren Kunden nur beste Qualität anzubieten, haben wir keine starren Drahtreifen im...
...rogramm.

Wenn man bei Rennradreifen von Drahtreifen spricht, sind eigentlich immer die entsprechenden Faltreifen Modelle gemeint.
Bei einem Faltreifen wurde der Draht in der Wulst durch ein Seil aus Kevlar ersetzt, wodurch der Reifen nicht mehr Starr ist, sondern sich klein zusammen falten lässt, daher Faltreifen.

Der Begriff Drahtreifen hat sich dennoch auch für diese Faltreifen gehalten weil die "Drahtreifen" der Gegenspieler zu den Klebe bzw Schlauchreifen sind.

Das heißt Faltreifen sind auch gleich Drahtreifen bzw Clincher Reifen.

Ein Rennradreifen zeichnet sich durch geringes Gewicht und geringen Rollwiderstand aus, bei den Trainingsreifen oder speziellen Modellen für den Winter wie den Contio 4 Season Reifen kommt ein hoher Pannenschutz noch hinzu.

Wobei zu erwähnen ist, das die meisten Rennreifen bereits einen Pannenschutz haben der den täglichen Anforderungen während der Saison standhält. Im Winter kommt der Rollsplitt hinzu und da empfiehlt es sich auf spezielle Protektion Reifen zu setzen.

Der Reifen mit den meisten Testsiegen aus den verschiedensten Rennradmagazinen ist vermutlich die Conti GP 4000 S, dieser hat jetzt einen Nachfolger den GP 4000 S II der nochmals überarbeitet wurde und eine höhere Laufleistung bei geringerem Rollwiderstand bietet.

Conti überzeugt bei seinen Rennrad Reifen mit der einzigartigen Black Chilli Technologie, durch Black Chilli Rollt der Reifen einfach geschmeidiger und leichter ohne dabei an Grip einzubüßen.

Wir bieten nicht nur die Rennrad Reifen von Conti an, sie finden bei uns im Reifen Shop ebenfalls Reifen von Michelin, Vittoria, Challenge und vielen mehr.

Auch beim Rennrad geht der Trend hin zu immer breiteren Felgen, und breitere Felgen machen nur Sinn mit breiteren Reifen.
Die Fehlgenhersteller haben erkannt, das eine breite Felge Aerodynamischer ist und weniger widerstand bei Seiten bietet als eine schmale. Um bei diesen Felgen eine optimale Aerodynamik zu erreichen empfiehlt es sich auch breitere als die sonst üblichen 23mm Reifen zu fahren.

Breitere Reifen am Rennrad bieten mehr Fahrkomfort und erhöhen die Sicherheit, da man mit eine breiten Reifen nicht so leicht eine Durchschlag erleidet wie mit den 20mm Dackelschneidern.
Bei einem Durchschlag kommt es Häufig zum plötzlichen Luftverlust und eine Sturz ist vorprogrammiert. Daher sollten sie auf die 25mm oder die 28mm breiten Reifen hier aus dem Reifen Shop für Rennräder vertrauen

Sie können bei uns jedenfalls für alle ihre Laufräder die passenden Rennrad Reifen kaufen, wir haben Reifen für Rennräder von 20mm bis hin zu einer Breite von 28mm im Angebot und dies zu äußerst günstigen Preisen.

 Rennradreifen und Technik

In vergangenen Jahre war das allgemeine Credo das schmale Reifen schneller oder leichter rollen als breite dies kann man heute nicht mehr so klar stehen lassen.

Waren früher 18 und 20mm breite Reifen Standard kommt man heute von den 23mm breiten Pneus eher hin zu 25mm oder sogar 28mm Reifen aber bringen diese breiten Reifen nur Komfort oder rollen diese sogar besser?

Das Rennrad Magazin Tour hat in der Ausgabe 1/2014 einen aufwendigen Test von Rennradreifen durchgeführt an diesem Test waren natürlich auch die Reifen von Continental mit dem Grand Prix 4000 S II in den breiten 23mm, der GP 4000 S2 in 25mm und der GP 4000 SII in 28mm vertreten.

Der Test hat ergeben, das sich breite Reifen mit einem hohen Druck von z.B 7,5 Bar sehr straff fahren und man je Breiter der der Reifen wird je 2mm den Druck um 0,5 Bar verringern sollte um ein angenehmes Fahrverhalten zu erhalten. Das subjektive Fahrverhalten bezüglich Komfort war bei den 28mm breiten rennradreifen mit einem Druck von ca 5,5 Bar am besten. Durch das relativ große Volumen der Reifen bleiben dem Fahrer noch ausreichend "Federweg" übrig und die Gefahr eines Durchschlages ist dabei auch nicht größer als mit 23mm Reifenbreite und 7,5 Bar Druck.

Rennradreifen Conti GP 4000 S2
Erkenntnisse zum Thema Rennrad Reifen:

  • Vom schnellsten bis zum langsamsten Rennreifen lassen sich ca 10 Watt sparen
  • Ein 2mm breiterer Rennradreifen hat ca 20% mehr Volumen
  • Zumindest bei Conti rollt der 28mm breite Reifen besser als der 23mm breite GB 4000 S2

Je schlechter die Straße bzw. je rauer der Asphalt desto besser kommt man mit breiteren Reifen voran.

Da moderne Rennradfelgen auch immer breiter werden ziehen hier jetzt Hersteller wie Continental und Vittoria nach und erweitern ihr Reifen Sortiment um die breiten Schlappen. Ein breiter Rennradreifen auf einer schmalen Felge ist vom Fahrgefühl her schon nicht optimal, allerdings wenn man den Luftwiderstand noch hinzu betrachtet geht das ganze schon etwas Richtung Katastrophe. Bei aerodynamisch breit geformten Felgen kommt dieser Effekt nicht zum tragen, hier kann es sogar sein, das ein breiter Rennrad Reifen Aerodynamischer ist als sein schmaler Kollege.