Scheibenbremsen

Scheibenbremsen am Fahrrad


Scheibenbremsen am Fahrrad gehören die Zukunft, am MTB sind Scheibenbremsen bereits sehr verbreitet und am Rennrad kommen die Scheibenbremsen jetzt immer mehr.

Auf den größten Messen waren bereits viele Rennräder mit...
...t Scheibenbremsen zu sehen und auch die wichtigsten Komponenten Hersteller haben jetzt STI Hebel für Scheibenbremsen im Programm.

Da ist es natürlich klar, das wir auf ein so wichtiges Fahrradteil wie eine Scheibenbremse in unseren Shop nicht verzichten können. Daher können sie bei uns in unseren Scheibenbremsen Shop für Fahrräder unter einer großen Auswahl an Scheibenbremsen die für sie passende Fahrrad Scheibenbremse auswählen

Was gibt es für arten von Fahrrad Scheibenbremsen?

Man unterscheidet grob einmal die mechanischen Scheibenbremsen und die Hydraulischen, da die mechanischen aus meiner Sicht nur eine Übergangstechnologie darstellen werde ich diese nur kurz anreißen. Mechanische Scheibenbremsen werden wie jede andere Seilzugbremse mittels eines Bowdenzuges betätigt. Diese Bremsen fanden in letzter Zeit Anklang im Rennradsektor, da die ersten Rennräder mit Scheibenbremse eben mangels STI Hebeln mit hydraulischen Bremskolben eben nur mit einer mechanischen Scheibenbremsen funktionieren konnten. Jedoch haben alle Hersteller mittlerweile reagiert und bedienen den Trend an Scheibenbremsen am Rennrad in dem sie entsprechende Bremsschalthebel für Hydraulische Scheibenbremsen anbieten.

Und da sind wir auch schon bei der zweiten Art der Fahrrad Scheibenbremsen den hydraulischen Disc Brakes. Diese werden nicht wie die mechanischen mit einem Seilzug betätigt sondern über eine Hydraulik wird im Bremssattel ein Druck erzeugt, welcher die Bremskolben aus dem Bremssattel fahren lässt und die Bremsbeläge gegen die Bremsscheibe drückt.

Bei den verwendeten Hydraulik Flüssigkeiten verwenden die Hersteller entweder DOT Bremsflüssigkeit oder ein eigenes Hydrauliköl.

Wir von Speedware bevorzugen aus verschiedenen Gründen Scheibenbremsen mit Hydrauliköl, da die DOT Bremsflüssigkeit doch einige Nachteile mit sich bringt.

DOT Bremsflüssigkeit muss jedes Jahr beim Bremsen Service erneuert werden, da die Bremsflüssigkeit durch die Bremsleitung hindurch Wasser zieht und sich so der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit deutlich verschlechtert. Ein weiterer Nachteil ist, das die Bremse auch nicht mehr voll öffnet und es zu einem permanenten Schleifen der Scheibenbremse kommt.

Scheibenbremsen mit Hydrauliköl haben diesen Nachteil nicht, ebenso ist DOT leider sehr aggressiv zu Metall und auch zu Schrauberdhänden und hier muss mit besondere Sorgfalt gearbeitet werden und entsprechende Schutzvorkehrungen im Umgang mit DOT getroffen werden.

Funktionell sind die Scheibenbremsen mit DOT aber nicht schlechter als die mit ÖL!

Montage Standards von Scheibenbremsen.

Am Fahrrad haben sich zwei Standards zur Montage von Scheibenbremsen etabliert.
Einmal der IS Standard und einmal der PM Standard.

Eine Scheibenbremsaufnahme nach dem IS Standard erkennt man daran, das Schrauben (rot) durch die Aufnahme hindurch Richtung Speichen zeigen.

Aufnahme für IS Scheibenbremsen

 

Bei einer Aufnahme für PM Bremssättel zeigen die Schrauben Richtung Rahmen oder Gabel!

Aufnahme für PM Scheibenbremse


Natürlich kann man auch einen PM Bremssattel an eine IS Gabel oder einen IS Rahmen montieren nur einen IS Bremssattel nicht an einen PM Rahmen.

Allerdings ist es so, das sich die PM Bremssättel immer mehr durchsetzten und kaum noch IS Bremssättel angeboten werden. Man muss nun nur darauf achten, welchen Adapter man für seine Scheibenbremse benötigt.

Wie auf dem Bild des Scott Scale zu erkennen gibt es bei den PM Aufnahmen nochmal unterscheide, nämlich welcher Bremsscheibendurchmesser ohne Adapter gefahren werden kann, in diesem Fall wäre das eine 160er Bremsscheibe, für eine 180er Scheibe müsste man in diesem Fall einen PM PM Adapter von 160 auf 180 montieren, dieser bringt lediglich den Bremssattel auf den entsprechenden Abstand damit der Bremssattel die Reibfläche der 180er Disc trifft.

Es gibt natürlich auch Rahmen oder Gabeln bei denen direkt eine 180 Disc verwendet werden kann allerdings ist es dann auch nicht möglich kleinere Scheiben zu montieren!

Weitere Informationen zum PM Standard

A. PM, 74 mm Mitte / Mitte
Entstanden als eine Alternative zum internationalen Standard im Jahr 1997, ist die PM Aufnahme in den letzten 5 Jahren populär geworden swohl an Gabeln als auch an Rahmen, insbesondere aufgrund seiner Benutzerfreundlichkeit. Es wird hauptsächlich zwischen drei PM Größen unterschieden: Bei 6" passt eine 160 mm Scheibe ohne Adapter. Bei 7" passt eine 180 mm Scheibe und bei 8" eine 203 mm Scheibe. Es gibt Rahmen mit einer 5"-Aufnahme, die entsprechend mit einer 140 mm Scheibe ohne Adapter direkt gefahren werden.
Alle PM Aufnahme-Größen passen zu Standard PM Bremssätteln.

Die Vorteile von hydraulischen Scheibenbremsen am Fahrrad liegen auf der Hand.


Hydraulische Scheibenbremsen haben einen besseren Druckpunkt als Seilzugbremsen.
Das Hydrauliköl oder DOT lässt sich nicht komprimieren während sich ein Bremszug immer etwas dehnen läst.

Hydraulische Scheibenbremsen lassen sich besser dosieren. Durch den bessern Druckpunkt lassen sich die hydraulsiichen Scheibenbremsen am Fahrrad auch besser Dosieren, sollte ein Rad beim Bremsen blockieren reagiert die Bremse sofort auf ein leichtes öffnen und das Rad kann sich wieder drehen un findet traktion.

Hydraulische Scheibenbremsen am Fahrrad haben eine gleichmäßigere Bremsleistung.
Während Felgenbremsen bei Nässe eine verzögerte Bremsleistung bieten ist der unterschied bei Scheibenbremsen deutlich geringer, da Schlamm und Wasser direkt in die Öffnungen der Bremsscheibe gedrückt werden und beinahe die volle Bremsleistung zur Verfügung steht.

Scheibenbremsen haben eine höhere Bremsleistung als Felgenbremsen.
Dadurch, das sich bei Scheibenbremsen keine Bremsarme verwinden können. das Hydrauliköl keine Reibung erzeugt und die Bremsbeläge bei den Scheibenbremsen am Fahrrad nur sehr knapp an der Bremsscheibe vorbei gehen kann hier ein Hebelverhältnis gewählt werden was bereits bei geringer Handkraft eine sehr hohe Bremsleistung hervorbringt. Daher können am MTB und am Rennrad Scheibenbremsen bereits nur mit einem Finger bedient werden. Und man hat beim Bremsen noch die volle Kontrolle über den Lenker bzw kann man diesen auch in schwierigen Situationen noch sicher greifen.

Das Hebelverhältnis wird bei den Scheibenbremsen durch das Verhältnis des Durchmessers von Geberkolben im Bremshebel zum Nehmerkolben im Bremssattel bestimmt!

Ein weiterer Grund für eine höher Bremsleistung von Scheibenbremsen ist, die optimale Abstimmung der beiden Reibpartner, bei Felgenbremsen ist der Reibpartner die Bremsfläche der Felge selbst und diese variiert je nach Material der Felge und Fehlgenhersteller hier müssen die Bremsbeläge immer abgestimmt werden bei einer Scheibenbremse kommen im Normalfall Bremsscheibe und Bremsbelag vom gleichen Hersteller und diese Kann die Disc Beläge optimal auf die eigene Stahlbremsscheibe abstimmen.

Hydraulische Scheibenbremsen haben eine automatische Belagnachstellung.
Nutzen sich die Bremsbeläge an der Scheibenbremse ab, fließt ein kleines bisschen Öl oder Bremsflüssigkeit aus dem Ausgleichsbehälter im Bremshebel nach und gleicht so den Belagverschleiß aus. So bleibt egal wie stark die Bremsbeläge bereits abgefahren sind immer an der gleichen Stelle.

Scheibenbremsen können im Winter nicht einfrieren. Bei Seilzugbremsen kann Wasser im Bremszug dafür sorgen, das man die Bremse wenn diese eingefroren sein sollte überhaupt nicht mehr betätigen kann, dies ist bei Scheibenbremsen ausgeschlossen, bei sehr niedrigen Temperaturen erfolgt lediglich die Belagrückstellung bei den Scheibenbremsen etwas verzögert.

Scheibenbremsen haben einen geringen Belagverschleiß, bei Felgenbremsen hat man bei schlechtem Wetter doch deutlichen Belagverschleiß, dieser ist bei Scheibenbremsen lange nicht so ausgeprägt und bei Fahrten im Gebirge nicht zu unterschätzen. So haben die Disc Beläge längere Standzeiten und dies kann insbesondere bei MTB Marathons unter widrigen Bedingungen entscheidend sein ob man das Rennen zu ende fahren kann oder abbrechen bzw auf die kürzere Strecke wechseln muss.

Aber wo licht ist, ist auch Schatten, so gibt es auch einige Nachteile die man bei Scheibenbremsen am Fahrrad in kauf nehmen muss.

Bei Scheibenbremsen verschleißt nicht die teure Felge sondern lediglich die Bremsscheibe.
Auch die Bremsscheiben verschleisen bei einer Fahrradscheibenbremse allerdings kann man diese leicht selsbt wechseln und günstiger als der Austausch einer durchgebremsten Felge ist eine neue Bremsscheibe auch. Das ist auch ein Nachteil der Felgenbremsen diese Schleifen an einem Tragententeil Material ab, dies kann bis zum kompletten aufplatzen der Felge geschehen, mit einer Scheibenbremse kann dies nicht passieren.

 

Bei Näße erzeugen Scheibenbremsen meist ein lästiges quetschen welches man nur sehr schwer beseitigen kann aber auch hie bin ich der Meinung, das der Vorteil der höheren Bremsleistung überwiegt.

Durch den geringen Belegabstand bei einer Scheibenbremse am Fahrrad kann es immer wieder zu Schleifgeräuschen kommen am MTB sind diese meist weniger störend als bei Scheibenbremsen, die am Rennrad montiert werden. Das Schleifen kann durch ungleichmäßig zurückfahrende Bremskolben hervorgerufen werden oder aber einfach durch Verwindung der Gabel oder des Rahmens bzw der Naben in einer Kurve oder beim antreten. Dessen sollte man sich beim kauf eines Rennrades für Scheibenbremsen bewusst sein. Rennräder mit den steiferen Steckachsen die dies vermeiden können gibt es leider bislang nur sehr wenige.

Bei den Scheibenbremsen werden bei Bremsvorgang auch die Speichen stärker belastet und beim Rennrad wo man auch gerne Laufräder mit wenigen Speichen einsetzt kann dies zu Probleme führen, auch die bei Rennrädern beliebte radiale Einspeichung ist mit Scheibenbremsen nicht möglich. Diese bedingt bei Laufrädern für Scheibenbremse längere Speichen, geringere Seitenseifigkeit und eine schlechtere Aerodynamik.

Nichts desto-trotz überwiegen die Vorteile der modernen Fahrrad -  Scheibenbremsen insbesondere am MTB oder Crossrad bei den Rennrädern muss man sich bei einer Scheibenbremse ganz klar Gedanken über den Einsatzbereich des Rennradrades machen zumal Rennräder mit Scheibenbremsen zumindest im Jahr 2014 noch keine Zulassung für UCI Rennen haben.

Da eine Bremse wie auch eine Scheibenbremse ein Fahrradteil ist, das maßgeblich für die Sicherheit Ihres Fahrrades verantwortlich ist sollten sie hier auf Markenqualität achten. In unseren Shop für Fahrrad Scheibenbremsen bekommen sie nur ausgewählte Scheibenbremsen von den namhaftesten Scheibenbremsen Herstellern.

Der Scheibenbremsen Shop von Speedware Bike Parts bietet ihnen Scheibenbremsen die zuverlässig sind und trotzdem nicht zu schwer sind, im Gegenteil in unseren Scheibenbremsen Shop finden sie auch mit die leichtesten Modelle für ihr Wettkampffahrrad. Denn das Gweicht wie z.B die Magura MT 8 zeigt hat nicht mit der Zuverlässigkeit einer Scheibenbremse zu tun. Man muss bei der Wahl immer auch den einsatzzweck der Bremse beachten, den eine Scheibenbremse die für den Downhilleinsatz gedacht ist, kann man an eine XC Bike schrauben, allerdings würde das nicht viel Sinn machen und auch die Sicherheit nicht erhöhen, umgedreht jedoch kann dies zum Problem werden, daher bietet ihnen unser Shop eine sehr gute Beratung, damit sie die richtige Scheibenbremse finden wenden sie sich einfach an unser Team aus dem Scheibenbremsen Shop.

Speedwareshop, Radbekleidung Radsportbekleidung Fahrradbeleuchtung Fahrradlampen